Augenfalten

Oftmals werden aus Lachfalten störende Augenfalten, die auch als Krähenfüße bezeichnet werden. Krähenfüße bilden sich durch jahrelanges Zusammenziehen der Augenmuskulatur zum Beispiel beim Lachen. In der Augenumgebung ist die Haut sehr dünn. Deshalb entstehen dort oft die ersten sichtbaren Falten. Während geradlinige feine Lachfältchen als sympathisch gelten, kann das Gesicht durch tiefere abknickende Linien einen müden oder negativen Ausdruck bekommen. Augenfalten (periokulare Falten), welche sich sternförmig vom Auge wegbewegen verursachen insbesondere ein müdes Erscheinungsbild.

Zur Beseitigung der Augenfalten ist eine Behandlung mit Botulinomtoxin ggf. in Kombination mit Hyaluronsäure möglich.

Augenbrauenlifting

Mit zunehmendem Alter nimmt die Spannkraft der Haut ab und die Stirnmuskulatur erschlafft. Dadurch sinken die Augenbrauen zuerst seitlich über den Rand der Augenlider und es kommt zu tief liegenden Augenbrauen.
Die Augenbrauen bilden einen nicht unbeträchtlichen Teil des ästhetisch wahrgenommenen Gesichtes. Sie sind üblicherweise bei Männern und Frauen unterschiedlich. Während sie bei Männern eher waagerecht und etwas dichter aussehen, sind die Augenbrauen bei Frauen eher geschwungen und dünner.
Auch ohne eine Operation kann eine Botoxbehandlung des Augen-Ringmuskels (M. orbicularis oculi) zu einem entspannteren Blick mit scheinbar größeren Augen führen.
Botulinumtoxin entspannt die mimische Gesichtsmuskulatur, die auch für das Augen-Zukneifen verantwortlich ist. Der positive Nebeneffekt ist, dass große Augen uns jünger wirken lassen.

Augenringe

Augenringe sind Vertiefungen im Bereich der Unterlider oder unterhalb der Tränensäcke. Diese Augenränder sind durch einen Volumenverlust des Gesichtsfetts und sein Absacken verursacht. Augenringe wirken durch durchscheinende Venen und fehlende Lichtreflexe im Schatten der Tränenfurchen dunkel.
Heutzutage ist eine nicht-operative Behandlung mittels Unterspritzung und Anhebung der Augenringe mit modernen, lang haltenden Hyaluronsäure Präparaten möglich.
Der Effekt ist sofort sichtbar und ist sofort gesellschaftsfähig. Die Ringe und Rinnen am Auge werden eindrucksvoll sofort verbessert und die Müdigkeit des Gesichtsausdruckes ausgeglichen.

Knitterfältchen

Knitterfältchen entstehen mit zunehmendem Alter und bilden sich großflächig aus, außer im Wangen- und Augenbereich entstehen Knitterfalten auch sehr häufig am Dekolleté. Ursache sind Wasser- und Volumenverlust der Haut.Durch den Verlust an Hyaluronsäure und weiteren, anderen wasserbindenden körpereigenen Substanzen verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität.
Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich zusätzlich der Stoffwechselprozess in der Haut. Durch den sinkenden Hyaluronsäuregehalt der Haut kann diese immer weniger Feuchtigkeit speichern – sie wird schlaffer und rauher. Knitterfalten entstehen.
Zur Beseitigung von Knitterfalten stehen verschiedene Produkte (Botulinumtoxin, Hyaluronsäure) zur Verfügung, die je nach persönlichen Voraussetzungen und Ausprägung der Dekolleté-Falten eingesetzt werden können.

PRAXIS AM SCHLOSSPLATZ
Marktstraße 32 | 65183 Wiesbaden
Telefon 0611 37 22 10